DBT-Basis-III (Kurs g3)

ziele:

erfahrenere therapeutInnen lernen die behandlungsmethodik weiter zu verbessern und zu spezifizieren, unter anderem durch einen differenzierten umgang mit trauma-assoziierten emotionen und kognitionen bei borderline-patientInnen.

inhalte:

motivationale methodik: commitment-strategien, dialektischer beziehungsaufbau, kooperation unter schwierigen bedingungen, umgang mit akuter und chronischer suizidalität. ressourcenaktivierung: identifikation und nutzung von stärken und werten vor dem hintergrund stark selbstabwertender schemata. gefühlsaktualisierung und -bearbeitung: emotionsexposition, blockade von sekundären emotionen, verbesserung der modulationsfähigkeit. kognitive strategien: identifizierung, aktualisierung und veränderung widersprüchlicher grundannahmen, regeln und automatischer gedanken, sowie traumaassoziierten schemata. die integration von skills in die einzeltherapie. kreativer umgang mit unlösbaren problemen. strategien zur emotionsregulation und burn-out-prophylaxe beim therapeuten.


teilnahme-voraussetzungen:
kompaktkurse I und II (und idealerweise praktische arbeit mit DBT im rahmen von einzeltherapie und/oder skillstraining)

zurück zur übersicht

arbeitsgemeinschaft wissenschaftlicher psychotherapie

kursangebot